Kultur

Alhambra

Alhambra - Die Rote Burg in Granada

Andalusien im maurischen Einfluss

Die zum Weltkulturerbe ernannte zählende Rote Burg von Granada, die Alhambra, die weltberühmte Moschee von Córdoba und die imposante Kathedrale von Sevilla mit ihrem arabischen Minarett – Giralda genannt – sind jeweils rund 150 Kilometer von der Finca entfernt.

Mezquita

Cordoba - Mezquita

Die Kathedrale in der Moschee:
Die Mezquita de Córdoba

Cordoba gilt als eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Spaniens, seit 1984 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Mezquita de Córdoba ist das bedeutendste Bauwerk der Stadt. Bau und Umbau des Gebäudes zogen sich über einen Zeitraum von knapp 1000 Jahren – somit stellt die Mezquita eine architektonische Reise durch mehrere Stil- und Zeitepochen dar.

Im Jahre 785 wurde hier auf Anweisung des muslimischen Emirs Abd-ar Rahman I., auf den Überresten der ehemaligen westgotischen Kirche San Vicente, die Moschee errichtet. Nach der Wiedereroberung Andalusiens durch die Christen wurden 1523 im mittleren Teil der Moschee die Säulen entfernt um Platz für eine katholische Kathedrale zu schaffen.

Karl V., der den Bau der Kathedrale billigte, soll beim Anblick des fertiggestellten Umbaus gesagt haben:

„Ich wusste nicht, um was es sich hier handelte. Denn wenn ich es gewusst hätte, hätte ich nicht erlaubt, dass man Hand an das alte Gebäude legt. Ihr habt getan was möglich war, etwas erbaut, was es andernorts schon gibt, und dafür habt ihr etwas zerstört, was einmalig in der Welt war“.

Ronda

Ronda

Malerische Vergangenheit: Das „Weiße Dorf“ Ronda

Rund um unsere Heimatgemeinde Ardales liegen die berühmten “Weißen Dörfer” mit ihrem maurischen Ambiente. Die „Pueblos Blancos“ mit ihren schneeweißen Fassaden, roten Ziegeldächern und schmiedeeisernen Geländern vereinen die Renaissance-Architektur des christlichen Abendlandes mit dem kulturellen Erbe der Mauren.

Die weißen Dörfer Ardales, Álora und Carratraca mit ihren typischen Gässchen und Gärten sind mit dem Auto in einer guten halben Stunde zu erreichen.

Eines der schönsten weißen Dörfer Andalusiens ist Ronda. Bekannt ist die Stadt für ihre einzigartige Lage:
die knapp 100 Meter tiefe Schlucht El Tajo teilt die Stadt in zwei Teile, die maurisch-geprägte Altstadt, La Ciudad, und den jüngeren Stadtteil El Mercadillo.

Die beiden Teile Rondas verbindet die im 18. Jahrhundert erbaute Neue Brücke. Von hier aus haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Schlucht und die sie umgebende Berglandschaft.

Anfang September finden in Ronda die Feria de Pedro Romero statt. Hauptanziehungspunkt der Feria ist die traditionelle Corrida Goyesca, der Stierkampf in Kostümen aus der Zeit Goyas.

Andere jährliche Veranstaltungen sind der Karneval im Februar, die Semana Santa zu Ostern, und die Toro Embolao im Mai.